Es klingt so leicht .. aber wie überzeugt man in dem Wettbewerb mit etwas Profanen, wie setzt man das Objekt spannend in Szene, dass es es selbst ist und überzeugt..
im Fotowettbewerb Juni 2021 geht es um die eigentlichen, unscheinbaren aber so nützlichen Dinge die jede/r von uns besitzt, nämlich „Haushaltsgegenstände“.

Nicht zwingend müssen weite Strecken mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug zurückgelegt werden, um an kreative, spannende und einfallsreiche Fotos zu gelangen.
Der Weg in die eigene Küche lohnt sich genauso wie ein Blick in den Keller oder auf den Dachboden.

Die ftb´ler*innen durchwühlten Schubläden und Kommoden, immer auf der Suche nach einem geeigneten Gegenstand, um ihn im richtigen Licht oder aus einer etwas anderen Perspektive zu präsentieren.
Zahlreiche Fotos wurden der Jury eingereicht.

Die Topplatzierung erreichte Regina Hauke mit dem Innenleben ihrer Käsereibe, aber auch das zweitplatzierte Tomatenmesser von Inge Brünger-Mylius bestach auf Platz 2. Einen soliden 3. Platz erreichte Claudia Pilgram mit dem stimmungsvoll mysteriösen Honiglöffel.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinnerinnen.

Nachsatz 😉
Soso..  bei diesem Thema bestachen die Damen.. also die Herren.. nächsten Monat gilt es die Ehre zu verteidigen 😉

 

Platz 1: Regina Haucke

„Aufgenommen im Morgenlicht auf der Wiese im Garten mit meinem 80mm Makro mit der Fuji XT2, bevor nachmittags dann der Rasenmäher kam“

Platz 2: Inge Brünger-Mylius

Messer in Tomate im Abendlicht

„Für das Messer in diesem Foto bin ich 20km(einfache Strecke) mit dem Fahrrad gefahren.
Ich hatte die Bildidee, aber kein rotes Messer.
Also, auf´s Rad und los…“

Platz 3: Claudia Pilgram

„Es handelt sich um einen Honiglöffel der durch seine besondere Form auf den Rand eines Honigglases aufgelegt werden kann.
Dort liegt er ausbalanciert und der Resthonig kann problemlos abtropfen.“