Aktuelle, interne Fotowettbewerbe 

Fotowettbewerb September 2020

„Über den Wolken…muss die Freiheit wohl Grenzenlos sein“ sang schon Reinhard Mey im Jahr 1974.
Die Wolkenfotos der FTB´ler sind aber keineswegs von gestern.
Wolken können in den verschiedensten Formen am Himmel erscheinen..z.b. die beliebten Schäfchenwolken.

In einigen Kilometern Höhe sehen sie sogar aus wie Teppiche.
Mit etwas Fantasie lassen sich sogar Gesichter oder Formen erkennen, und wenn der Himmel sich dann noch in den schönsten Farben zeigt
wirken sie wie gemalt und sind dramatisch anzusehen!

Viele Fotos wurden der Jury zur Wahl vorgelegt und Annette Wagner stürmte mit ihrer Wolkenformation auf Platz 1!
Platz 2 belegt Wolfgang Schmitz mit seinen Schäfchenwolken und Platz 3 sicherte sich Andrea Jentsch!

 

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner des Monats September!

 

Platz 1: Annette Wagner

„Stürmische Wetterlage am Naturstrand Emden-Knock“ Eigentlich war eine 
Radtour geplant, aber bei dem Seitenwind wurde es eine kurze Wanderung 
zum Naturstrand Emden-Knock. Ich hatte nur das iPhone8 plus dabei, das 
hat die unterschiedlichen Wolkenstrukturean aber auch gut erfasst. 
Eisiger Wind an einem frühen Junitag.
Aufnahmedaten: 06.06.2020; iPhone8plus; f1.8; 4mm; 1/4808s“

Platz 2: Wolfgang Schmitz

„Da das Thema ja schon lange feststand, habe ich im urlaub gleich dieses nach
„blaue Stunde“ mit erledigt.
Unterwegs mit dem Rad fiel mir diese Perspektive in auge. Ich fand damals,
und heute immer noch, den Bezug Schäfchen – Wolken, witzig.
Mit der immer-dabei-kamera, der Olympus tough, fotografiert.“

Platz 3: Andrea Jentsch

„Das Foto ist morgens auf dem Weg zur Arbeit entstanden.
Eigentlich hatte ich vor, Nebelbilder zu machen- weshalb ich meine Kamera dabei hatte.
Nebelbilder waren an dem Morgen nicht zu bekommen, aber dafür eine hübsche Wolkenformation.
Fotografiert hab ich mit meiner Fujifilm XT-2 und einer 16mm Festbrenneweite.“

Fotowettbewerb August 2020

Nachdem der Juli Fotowettbewerb ziemlich rund lief, fotografierten die ftb´ler im August für uns das Blaue vom Himmel herab!
Das Thema im August Fotowettbewerb lautete: „Blaue Stunde“
Aber was genau ist die Blaue Stunde?!
Sie ist ein physikalisches Phänomen in der Abenddämmerung. In dieser knappen Stunde nach dem Sonnenuntergang und vor dem Eintritt der Dunkelheit ist der Himmel tiefblau gefärbt, die Umgebung wird aber noch vom Restlicht des Tages erhellt.
Und genau diese Zeit konnten und mussten die ftb´ler nutzen um beeindruckende Fotos zu schießen.

7 Bilder wurden der Jury zur Bewertung eingereicht!

Annette Wagner belegte mit ihrem Foto von der Westfassade des Berliner Doms (Baujahr 1894-1905) Platz 1, gefolgt von Ute Bartels die in Dubai ein beeindruckendes Panaroma in der Blauen Stunde fotografierte und sich somit Platz 2 sicherte!
Nicht minder beeindruckend ist das Foto des Leuchtturms mit dem Wolfgang Schmitz Platz 3 für sich entschied!

 

Allen Gewinnern und Gewinnerinnen Herzlichen Glückwunsch!

 

Platz 1: Annette Wagner

„Berliner Dom am Lustgarten mit Springbrunnen zur Blauen Stunde.
Aufgenommen am 16.05.2014 auf der ftb Fototour mit Stativ.
Fotodaten: Nikon D90, Nikkor 16-85 Brennweite 20mm, Blende 5, 
Belichtungszeit 1,5 Sek
Persönliche Notiz: Der Dom ist ein imposantes Gebäude sondergleichen. 
Zur blauen Stunde besonders attraktiv und etwas verspielt mit einer 
längeren Belichtung, damit der Springbrunnen besser zur Geltung 
kommt.Der Blickwinkel wurde so gewählt, dass der Alex dem Dom über die 
Schulter schaut und einen Kontrast von neobarocker und moderner 
Architektur bildet.“

Platz 2: Ute Bartels

„Mein Foto zum Thema „Blaue Stunde“ ist im Januar diesen Jahres im frühen Morgenlicht entstanden und zeigt die Skyline von Dubai. Während der Hafen noch im Halbdunkel liegt, treffen die ersten Sonnenstrahlen die Hochhäuser der Stadt.“

Platz 3: Wolfgang Schmitz


„Schon zu hause habe ich mir vorgenommen, das thema im Urlaub zu bearbeiten. ich kenne die Insel durch mehrere Besuche sehr gut, darum war von anfang an der Leuchtturm mein ziel
tagsüber bin ich um den Leuchtturm herumgelaufen, um mir den standort auszusuchen.
ich also abends, entsprechend dem blaue-stunde-rechner, zeitig los.
Stativ aufgebaut und mehrere Aufnahmen mit unterschiedlichen zeit-blenden kombinationen ausprobiert. ich wollte unbedingt einen „Lichtfinger“ des Leuchtfeuers darstellen.
geklappt hat es letztlich zum ende der Blauen Stunde mit 1/2sek belichtung bei blende 8 und iso200.
manuell fokussiert. leider habe ich erst bei der auswertung gemerkt, das ich ausgerechnet bei diesem Foto an den focusring gekommen sein muss. daher die leichte unschärfe.“

Fotowettbewerb Juli 2020

Im Juli ging´s rund beim Fototreff, es standen runde Formen im Fokus!

„Das Runde muss ins Eckige“…dieses berühmte Zitat stammt von keinem geringeren als Sepp Herberger, dem Trainer der Deutschen Fußball
Nationalmannschaft die 1954 in Bern Weltmeister wurde.
Doch Fußball spielen ist in diesem Fotowettbewerb nur bedingt möglich und nicht unbedingt empfehlenswert!

Die ftb´ler ließen ihrer Kreativität freien Lauf und so manche/r genoss beim Fotografieren gleich noch eine Wassermelone, wenn gleich sie vorher aber noch als Model herhalten musste.

12 äußerst Ideenreiche Fotos wurden dem Wettbewerbsteam vorgelegt.

Jürgen Amling belegte mit seinem nassen Tennisball im Flug Platz 1
Renate Jansen wusste mit ihrer Glaskugel zu begeistern und landete damit auf Platz 2
Claudia Pilgram ließ sich ihre Wassermelone schmecken die zusammen mit dem musikalischen Beitrag von Irmgard Großekathöfer den gemeinsamen dritten Platz belegten.

Allen Gewinnern und Gewinnerinnen Herzlichen Glückwunsch!

Platz 1: Jürgen Amling

„Bei Spielereien im Garten ist diese Idee, von diesem Foto, entstanden.
Kamera , mit Fernauslöser auf Stativ und immer wieder den nassen Tennisball werfen, in der Hoffnung den Fokus zu treffen.
Mit dem Serienmodus sind mir nach vielen Versuchen einige Aufnahmen gelungen.“

Platz 2: Renate Jansen

„Für so ein Foto benötigt man eine durchsichtige Plastikbox, auf die ein Lochblech gelegt wird. Darunter kommt ein Blitz mit einer Farbfolie. Hinter dem Aufbau sollte sich ein Reflektor befinden.
Dann positioniert man eine Glaskugel auf das Blech, stellt die davor platzierte Kamera scharf und löst den Blitz ferngesteuert aus.
Voila!“

Platz 3: Claudia Pilgram

„Sommerpicknick mit Melone.
Kurz darauf haben meine Hunde und ich das Model verzehrt“

Platz 3: Irmgard Großekathöfer

„Die Murmel“
„Die schwarze Murmel über dem dunklen Schalloch einer Gitarre wirklt wie ein kleiner, geheimnisvoller Spiegel“

Fotowettbewerb Juni 2020

Nachdem beim letzten Wettbewerb alles im Rahmen blieb, wurde es mit dem Juni Wettbewerb elementarisch.
Die Aufgabe lautete: „Auf den Spuren der Elemente“

Seit Anbeginn der Zeit gibt es sie, die 4 Elemente „Feuer, Wasser, Erde und Luft“ die die Menschheit immer wieder auf´s Neue mit ihrer schier unbändigen Kraft fasziniert!
Sei es das Wasser, der Ursprung allen Lebens mit seinen majestätischen und unbarmherzigen Wellen, das Spiel des Feuers welches alles was sich ihm in den Weg stellt verschlingt, die Luft ohne die man nicht atmen kann, oder die Erde (Boden), die uns ernährt.

Sechs Fotos wurden eingereicht, aber die Auswahl war alles andere als leicht.

Andrea Jentsch wurde mit ihrer mächtigen Welle auf Platz 1 gespült!
Über den Wolken… flog Ute Bartels auf Platz 2!
Renate Jansen schwamm in der Zeit rückwärts auf Platz 3!

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!

Platz 1: Andrea Jentsch

„Die eingefangene, – wie ich finde- kraftvolle Welle rollte im Herbst 2019 an der Atlantikküste an den felsigen Strand.
Fotografiert habe ich sie mit einer sehr kurzen Belichtungszeit, einer 1,4er Blende und einem 35mm Objektiv an meiner Xt2.“

Platz 2: Ute Bartels

„In meinem Foto sond gleich zwei Elemente zu sehen.
Das Foto ist im Licht der Abendsonne in Madeira entstanden.
Es war ein faszinierender Augenblick, die Straße führt direkt auf die Küste hoch oben über dem Meer zu und dichte Wolken steigen am Berg auf.
Wolken machen die Luft sichtbar und im Hintergrund sieht man das Meer glitzern.“

Platz 3: Renate Jansen

„Das Goldstädter Moor vermittelt eine Urzeit-Stimmung durch die Elemente Wasser und Erde.“

Fotowettbewerb Mai 2020

Im Mai wurde den Ftb´ler*innen im wahrsten Sinne des Wortes ein fotografischer Rahmen vorgegeben, nachdem man sich im April frei austoben konnte.
Als stilistisches Element sollten die Aufnahmen durch einen natürlichen Rahmen in ihrer Tiefenwirkung bestärkt werden.
Dies konnte sowohl im Bereich der Natur- oder Landschaftsaufnahme ein bauliches oder natürliches Element sein, oder aber auch im urbanen Umfeld ein Torbogen, Fenster etc. sein.
Es gab viele Einsendungen zu dem Thema, bei dem sich das Bild von Wolfgang Schmitz als Bestes durchsetzte, bzw. sein Bild als am besten Umgesetztes zum Thema gewählt wurde.

 

Herzlichen Glückwunsch, auch an die sehenswerten zweit- und drittplatzierten Aufnahmen von Andrea Jentsch und Mirco Ulfers.

 

Platz 1: Wolfgang Schmitz

„Das Foto enstand bei einer „Lost Places“ Tour im Schloß Bückeburg, November 2019.
es zeigt einen teil des Weinkellers – hier wurde getafelt (natürlich nur das gesindel)
Ich fand beim herumlaufen und Bildwinkel suchen die Perspektive spannend. die lange Tafel unter dem Bogen.
Die Kamera habe ich am Tischende aufgelegt und ausgelöst.
Daten: 28mm Brennweite, ISO 3200, Belichtung 0,4 sek bei Blende 6,8″

 

Platz 2: Andrea Jentsch

„Das Foto ist im schönen Cornwall entstanden. Fotografiert ist es aus einem kleinen Café heraus und man sieht die Kynance Cove an einem recht windigen Tag. Benutzt habe ich ein 16mm Objektiv (apsc) mit einer f 5.6. Eigentlich ist das Foto ganz nebenbei entstanden, als wir auf das leckere Eis gewartet haben, das wir dort gekauft haben.“

Platz 3: Mirco Ulfers

Aufnahme der Elbphi vom fähranleger des Stage Theaters aus im Hamburger Hafen.
Auch bekannt vom „König der Löwen“ und dem neuen Musical „Pretty Woman“
Canon 5D Mk 4 mit 28-70 und ND-Filter, 30 sek Langzeitbelichtung“

Fotowettbewerb April 2020

Nachdem es bei den Fotowettbewerben immer ein vorgegebenes Thema gibt welches es zu fotografieren gilt, sollten die ftb´ler*innen dieses Mal ihr persönliches Lieblingsfoto aus dem eigenen Portfolio zeigen!

Eingesendet wurden 19 wirklich sehenswerte Fotos, die Auswahl war wahrlich nicht leicht.

Das Foto von Rolf Mylius sicherte sich mit 22 Punkten den ersten Platz.

Aber auch die nachfolgenden Fotos wussten zu beeindrucken und mit 20 Punkten erreichte Anke Offelnotto Platz 2.
Das Foto von Claudia Pilgram kam mit 13 Punkten auf Platz 3!

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Platz 1: Rolf Mylius

Fruchtstand einer Löwenzahnblüte mit Wassertropfen.“
„Fotografiert im April 2020“

Platz 2: Anke Offelnotto

„Das Foto wurde im Januar 2020 aufgenommen.“

Der Blick auf den Canale de Grande und die Basilica di Santa Maria della Salute von der Accademia Brücke aus bei aufgehender Sonne.“

Platz 3: Claudia Pilgram

„Feierabend“ ….Tabletop-Aufnahme. Qualm erzeugt durch Rauchtropfen.“

Fotowettbewerb März 2020

Fotografiere Schirme

Der Winter ist vorbei, aber das Wetter noch teilweise stürmisch und regnerisch.
Passend dazu lautete die Fotoaufgabe des März-Wettbewerbs „Fotografiere Schirme“.
Erlaubt waren Sonnen- sowie Regenschirme.
Unter den 13 Einsendungen war man sich aber mehrheitlich einig, dass Regenschirme der Renner sind.
Egal ob Schirmchen auf dem Cocktail, beleuchtet oder wie das Siegerbild von Ute Bartels beschwingt als Accessoire fast fliegend in die Lüfte schwingend.
Die ftb´ler*innen hatten breit gefächerte Vorlieben, daher gab es auf Platz 2 gleich mehrere punktgleiche Aufnahmen.

Gratulation an alle Treppechenplazierten.

Platz 1: Ute Bartels

„Zum Foto inspiriert haben mich die auffällige Giebelwand eines Hauses in Herford, vor der ich schon immer mal Portraitfotos machen wollte und ein bisschen die Geschichte von Mary Poppins. Entstanden ist es am 25.03.20, also in der Zeit der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. Mit dem Eindruck von Leichtigkeit und Abheben (vom Alltag) soll das Foto einen Gegenpol dazu bieten.“

Platz 2: Claudia Pilgram

Studioaufnahme, LED Schirm mit Reflektion.“

Platz 2: Renate Jansen

„Ursprünglich hatte ich eine Mehrfachbelichtung gemacht – ist auch gelungen. Bloss die Anordnung der Schirme für die Durchsichtigkeit war nicht optimal.
Also habe ich die Schirme in Photoshop hin und her geschoben bis es passte.“

Platz 2: Inge Brünger-Mylius

„Das Bild ist virenfrei, es stammt aus der „vor-Corona-Zeit“ und ist 
entstanden bei einem Einkaufsbummel in der Innenstadt von Aabenraa.
Die gesamte Einkaufsmeile ist mit Schirmen in unterschiedlichen Farben 
überspannt.
In der tief stehenden Nachmittagssonne leuchten sie sehr schön.“

Platz 3: Erika Egert

„Ich habe einen Regenschirm fotografiert und ihn danach mit einem Bildbearbeitungsprogramm verfremdet.“

Fotowettbewerb Februar 2020

 Fotografiere einen Besen/Schrubber

„Nach den vielfältigen Fotolichtelaufgaben im Januar stand im Februar ein handfesteres Thema auf dem Fotoaufgabezettel der ftb´ler*innen.

Fotografiere einen Besen oder Schrubber und beachte dabei die Linienführung des Objektes und klassische Fotokompsositionsgrundlagen.

Da war viel Kreativität gefragt den eher ein Schattendasein fristenden Schrubber/Besen ins Rampenlicht zu stellen und ihn aus der Schmuddeldecke zu holen.

Das ist Ute Bartels am besten geglückt; sie bekam für ihre lichtstarke Detailaufnahme die meisten Stimmen der Fototreffler*innen“

Platz 1: Ute Bartels

„Ich habe das Thema „Besen mit Konzentration auf das untere Drittel und den Linien, die dort zu sehen sind“ mit viel Licht umgesetzt. Mir war es wichtig, dass man in das Innenleben des Besens hineinsehen kann und die Linien der Borsten gut zur Geltung kommen. Dafür habe ich eine LED-Leuchte hinter den Besen gestellt und mit unterschiedlichen Brennweiten und Tiefenschärfenbereichen mehrere Versuche gemacht.“

Platz 2: Regina Hauke

„Das Bild zeigt den oberen Teil eines alten Besens der an eine weiße Hauswand gelehnt ist.
Ich habe das Bild in SW umgewandelt, weil die Kontraste dann besser rauskommen.
Bei der Bildgestaltung habe ich darauf geachtet das der Besen genau mittig ist.“

Platz 3: Lars Heinemeier

„Nachdem die zum Besen gehörende Hexe gelandet, und sich eilenden Schrittes entfernend, war konnte ich schnell eine Aufnahme vom noch qualmendem Gefährt machen…“

Fotowettbewerb Januar 2020

In der Vorweihnachtszeit wird einiges an Geschenken verteilt…es gibt das Wichteln, das Schrottwichteln und bestimmt noch einige Abarten davon.
Beim Foto-Treff Bielefeld heißt das ganze „FotoLichteln“.
Jeder Teilnehmer bringt einen toll gestalteten Umschlag mit zum Dezember-Treffabend.
In diesem Umschlag befindet sich eine Foto-Aufgabe die zugelost wird.
Diese Foto-Aufgabe musste bis zum 31.01.2020 erfüllt werden.
Es gab 19 Teilnehmer dabei.
Hier nun die Bilder der 3 Gewinner:

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

Platz 1: Jürgen Amling

„Spontan fiel mir eine Tomate ein, zufällig kam ich an ein blaues Messer und der Hintergrund war somit Gelb.
Mit PS habe ich die Scheiben fliegen lassen.“

 

Platz 2: Regina Hauke

„Das Foto ist in Frankfurt entstanden. Es zeigt eine Spiegelung eines Hauses in einem Hochhaus.
Die Wendeltreppe wirft durch das Licht lange Schatten. In diesem Bild habe ich die Fotoaufgabe Reflexion, Linie und Perspektive vereint gefunden.“

Platz 3: Ute Bartels

„Ich hatte beim Foto-Lichteln das Thema „Eierschale“
Das Foto ist dann beim Frühstück auf meiner Reise in Dubai entstanden aus einem Ei, Zahnstochern, Melonenstücken und einer Zucker/Zimt-Mischung.
Gegenlicht und die Skyline von Dubai haben das Foto vervollkommt.
Ein Wettbewerbsfoto, das mich gleichzeitig immer an einen tollen Urlaub erinnert.“

Fotowettbewerb November 2019

„fotografiere eine Skyline bei Nacht“


„Teilweise wurde das direkt in einer Stadt fotografiert, teilweise auch simuliert – fotografiert wurde aber immer NACHTS.“


„Eine Skyline (englisch „Horizont“ oder „Silhouette“) ist die Teilansicht oder das Panorama, das eine Stadt mit ihren höchsten Bauwerken und Strukturen vor dem Horizont abzeichnet. (Quelle – Wikipedia)“

 

Wolfgang Schmitz war „Schlaflos in Frankfurt“

Rolf Mylius betätigte sich als Handwerker

Ute Bartels wollte hoch hinaus

Platz 1: Wolfgang Schmitz

„Ich hatte eine Fortbildung vom 23.10. auf dem 24.10. in Langen bei Frankfurt. Da ich in Hotels nicht so gut schlafe, bin ich um 4:30 Uhr raus, mit der S-Bahn zur nächstliegenden Haltestelle bei der Flößerbrücke in Frankfurt-Sachsenhausen. dort Stativ aufgebaut und mit Weitwinkel richtung Centrum und Ignaz-Bubis-Brücke (die auf dem bild) bildreihen fotografiert. um ca. 7:00 Uhr war ich durchgefroren wieder im Hotel – passend zum frühstück.
Belichtung 181 sek bei f 5,6; iso 200
mit lr nachgearbeitet.“

 

 

Platz 2: Rolf Mylius

„Das Foto ist die Skyline von
„SpaxCity“
Der Abendhimmel im Hintergrund ist eine Brötchentüte.
Die Skyline wurde auf einer schwarzen Cerankochplatte
aufgebaut und arrangiert.
Der Rest ist Beleuchtung und ein wenig Bildbearbeitung.“

 

Platz 3: Ute Bartels

„Auf der Rückreise aus dem Urlaub haben wir für diesen Ausblick einen Stop in Frankfurt gemacht und zur Dämmerung den Maintower besucht. Von Beginn der Dämmerung bis zur Dunkelheit sind an dem Abend viele Fotos entstanden, dieses ist eines meiner Lieblingsfotos von dem Abend.“

Gewinnerbilder aus abgeschlossenen Fotowettbewerben: